LÖSUNGEN

  SICHTBARER SCHUTZ: 
      HOCHWERTIGES BEHÄLTERMANAGEMENT

HERAUSFORDERUNGEN FÜR EIN NEUES BEHÄLTERMANAGEMENT EINES MEDIZINTECHNIKHERSTELLERS

Behälter erfüllen beim Transport und der Lagerung wichtige Aufgaben. Insbesondere sollen Sie über Art und Inhalt im Behälter Aufschluss geben und die Teile vor Beschädigung schützen. Für das Behältermanagement wurden in Zusammenarbeit mit der Wetropa Group Standards ausgearbeitet und umgesetzt.

  • Entwicklung eines Behälterkonzepts für 4.000 Kaufteile und 1.500 Eigenfertigungsteile
  • Standardisierung der Behälter
  • Standardisierung der Stückzahlen je Behälter
  • Kanban-Steuerung über Behälter
  • Vermeidung von Nacharbeit und Ausschuss verursacht durch werksinternen Materialtransport

Richtlinien für Behältereinlagen

  • Die Einlagen werden nach dem Poka Yoke Prinzip konstruiert:
  • Die Aussparung entspricht 100% der Geometrie des Teils
  • Dem Werker ist sofort ersichtlich wie das Teil platziert wird
  • Die Aussparung wird so konzipiert, dass die Bauteile optimal geschützt werden
  • Das Platzieren und Herausnehmen der Teile ist sehr einfach, wenn nötig Griffmulden verwenden
  • Die enthaltene Stückzahl muss auf einem Blick erkennbar sein (5, 10, 15, 20, 25, 50)
  • Behälter dürfen nur zu 80% befüllt werden
  • Jede Einlage wird mit einer entsprechenden Artikelnummer des Teils versehen

Richtlinie für Behälter

  • Die Qualität der Teile darf nicht beeinträchtigt werden z.B. durch Stoßschäden, Feuchtigkeitsschäden, Staub oder Verformung
  • Pro Behälter darf immer nur ein Artikel (Sachnummer) eingelagert werden
  • Es sind möglichst kleine Behälter zu verwenden
  • Behälter müssen ergonomisch für den Werker gestaltet sein
  • Griffmulden für leichtes Aufnehmen
  • Kleinbehälter maximal 12kg schwer
  • Behälter sind Mehrwegbehälter (Nachhaltigkeit)
  • Deckel sind nur für den außerbetrieblichen Transport erlaubt.

Ergebnisse der Maßnahmen

Durch die Standardisierung der Behälter konnte eine selbstregelnde Nachschubsteuerung per Behälter-Kanban realisiert werden. Der Verbraucher entnimmt Ware aus einem Durchlaufregal, die Lücke wird vom Lieferanten bemerkt und wieder aufgefüllt. Materialengpässe in der Fertigung werden hierdurch vermieden. Die Visualisierung des Materialbestandes wird erheblich verbessert. Die von uns gelieferten Behältereinlagen haben den Ausschuss und die Nacharbeit vollständig abgestellt. Lean Aspekte wie Ordnung und Sauberkeit (5S) wurden so automatisch mit umgesetzt.

Wetropa Group bietet seinen Kunden Verpackungsentwicklungen und Verpackungslösungen aus hochwertigem Schaumstoff. Hierzu zählen im Wesentlichen Schaumstoffverpackungen, konstruktive Geräteverpackungen, Transportverpackungen, Ladungsträger, Mehrwegverpackungen, Schaumstoffeinlagen für Koffer und Behälter oder Werkzeugeinlagen.

Behältereinlagen für KLT´s, wie hier abgebildet, werden mit modernster CNC-Technologie hergestellt. Die Schaumstoffe werden entweder gefräst, wasserstrahlgeschnitten oder gestanzt. Zusätzlich können – durch eine zweifarbige Gestaltung der Schaumstoff-Einlagen – entnommene oder fehlende Teile besser erkannt werden. Zur Komplettierung werden die Einlagen und Konturen meist mit dem Logo, der Artikelnummer und der Teilebezeichnung dauerhaft laserbeschriftet.

ANFRAGE & NEWS 

WETROPA-HELAU

28.02.2017

HELAU – „Auch dieses Mal, ihr lieben Leut, freun mer uns uff frehlisch‘ Zeit!“

Weiterlesen

LogiMAT 2016 – WETROPA-GROUP zieht positives Messefazit

14.03.2016

WETROPA, Schaumstoffverarbeiter aus Mörfelden bei Frankfurt, mit innovativen Verpackungslösungen auf der LogiMAT 2016

Weiterlesen

IT-FORUM Oberfranken 2016

01.03.2016

WETROPA referiert auf dem IT-Forum Oberfranken 2016 über seine Anwendung Foam Creator.

Weiterlesen